Okt 212010
 

Ziel
Durch das Projekt wird für die Mittelschule „Johann Heinrich Pestalozzi“ in Pirna-Copitz ein Plan entwickelt und erprobt, Eltern dabei zu unterstützen, ihre Kindern bei der Berufswahl und dem Finden eines Ausbildungsplatzes zu begleiten.

Aktuelle Einblicke zum Projekt (Internetpräsenz der Pestalozzi Mittelschule Pirna):

– im Einzelhandel

– in der Landwirtschaft

– im Werkzeugbau

– in der Gastronomie

– im Gesundheitswesen


Hintergrund

Die große Bedeutung der Eltern für die schulische und berufliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wurde in zahlreichen Untersuchungen aufgedeckt. Die Familie hat den größten Einfluss auf den Schulerfolg. Eltern haben den größten Einfluss auf die Berufswahl. Deshalb sind vor allem die Eltern gefordert, ihre Kinder zu motivieren und ihnen Orientierung zu geben. Viele Betriebe der Region bieten attraktive Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Das Projekt soll Eltern damit konfrontieren und in die Lage versetzen, ihre Kinder zu guten Schulleistungen und zielstrebiger Berufsfindung anzuspornen.

Vorgehen

Im Zeitraum 05/2010 bis 12/2010 werden Kontakte zwischen Vertretern aus Wirtschaft und Bildung mit Eltern und Lehrern aufgebaut und gefestigt. Zum Projektende sind die Rahmenbedingungen vorhanden, durch welche die Eltern frühzeitig und langfristig in den Berufswahlprozess integriert werden können.Im Zeitraum 05/2010 bis 12/2010 werden Kontakte zwischen Vertretern aus Wirtschaft und Bildung mit Eltern und Lehrern aufgebaut und gefestigt. Zum Projektende sind die Rahmenbedingungen vorhanden, durch welche die Eltern frühzeitig und langfristig in den Berufswahlprozess integriert werden können.

Sächsische Zeitung, Ausgabe Pirna, 25.11.2010

Projektleitung: Marek Schellenberg, T.O.P. – Gesellschaft für angewandte Arbeitswissenschaften mbH.
Ein Projekt im ESF-Bundesprogramm STÄRKEN vor Ort – gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), den Europäischen Sozialfonds (ESF) und die Europäische Union.